Die Verkündigung

Vor mehr als 2000 Jahren passierte in der Stadt Nazareth in Galiläa etwas Besonderes. Ein Engel kam zu Maria und verkündete ihr, dass sie bald ein Kind haben würde.

Gottes Sohn wird es genannt werden.

Maria und Josef

Auch Josef erschien ein Engel und erzählte ihm vom göttlichen Kind. 

Josef nahm Maria in sein Haus auf und sie wurden Mann und Frau.

Die Volkszählung

Josef und Maria mussten zur Volkszählung nach Bethlehem reisen, denn Josef stammte aus dem Hause Davids.

Die Reise nach Bethlehem

Es war eine lange und beschwerliche Reise.

Vor allem für Maria, die schwanger war und bald ihr Kind bekommen würde.

Die Herbergssuche

In Bethlehem waren alle Herbergen voll. Wo sie auch nachfragten und klopften, nirgends war mehr Platz.

Schließlich fanden Maria und Josef Platz in einem Stall.

Die Geburt

In der Nacht bekam Maria ihr Kind. Joseph und Maria nannten ihren Sohn Jesus.

Sie legten Jesus in eine Futterkrippe. Ochs und Esel schauten zu.

Die Hirten auf dem Feld

Nicht weit entfernt von Bethlehem waren Hirten auf dem Feld und hüteten ihre Schafe.

Engel erscheinen den Hirten

Da geschah etwas Seltsames am Himmel: es leuchtete und es erklang Gesang über ihnen. Ein Engel verkündete den Hirten seine frohe Botschaft:

„Fürchtet euch nicht! Seht, ich verkünde euch eine große Freude. Heute ist euch der Heiland geboren, Christus, der Herr. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet ein Kind in Windeln gewickelt in einer Futterkrippe liegend finden.“

Noch mehr Engel kamen. Sie lobten Gott und sangen: „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens!“

Die Anbetung der Hirten

Die Hirten fanden den Stall mit dem Kind. Der helle Stern wies ihnen den Weg.

Als sie Jesus sahen, fielen sie auf die Knie und beteten.

Die drei Weisen in Bethlehem

Der helle Stern leuchtete auch den drei Weisen aus dem Osten den Weg zur Krippe.

Die drei weisen Männer fielen ebenfalls vor Jesus auf die Knie und huldigten ihn.

Sie brachten dem Jesuskind: Gold, Weihrauch und Myrrhe.